Fernstudium: Abschlüsse und ihre Anerkennung

Womit schließt ein Fernstudium ab? Wir werfen einen Blick auf die unterschiedlichen Abschlüsse und ihre Wertigkeit.

Akademische Abschlüsse: Bachelor, Master und MBA

Im Rahmen des sogenannten Bologna-Prozesses wurden seit 2001 Hochschulabschlüsse innerhalb der EU vereinheitlicht. Innerhalb dieses Systems wird in drei akademische Grade unterschieden: Bachelor, Master und Doktor. Das bei uns in Österreich übliche Bakkalaureat wurde zum Bachelor umbenannt, der Magister und das Diplom zählen heute zum Master.

Akademische Grade sind international gleich anerkannt. Es spielt daher keine Rolle, in welcher Studienform der Abschluss erworben wurde. Ein Bachelor, der per Fernstudium erworben wurde, ist genauso viel wert wie ein Bachelor, der im Vollzeitstudium absolviert wurde!

Sie brauchen sich also um die Anerkennung des Abschlusses nicht zu sorgen.

Leistungspunkte

Die Studienleistungen werden in Leistungspunkten (LP) gemäß dem European Credit Transfer System (ECTS) gemessen. Bachelorstudiengänge umfassen 180 LP, Masterstudiengänge 120 LP.

Der Bachelorabschluss berechtigt zur Aufnahme eines Masters, der Masterabschluss berechtigt zur Aufnahme eines Promotionsstudiums (Doktor).

Abschlussbezeichnung

Je nach Studienrichtung unterscheidet man in verschiedene Gattungen. Es gibt

  • Bachelor of Arts (B.A.) und Master of Arts (M.A.),
  • Bachelor of Science (B.Sc.) und Master of Science (M.Sc.),
  • Bachelor of Laws (LL.B.) und Master of Laws (LL.M.),
  • Bachelor of Engineering (B.Eng.) und Master of Engineering (M.Eng.)

sowie weitere Untergattungen. Es gibt jedoch keine Wertigkeit innerhalb der Gattungen. So ist ein Bachelor of Arts genauso viel Wert wie ein Bachelor of Science usw.

Eine Sonderform des Masters stellt der Master of Business Administration (MBA) dar. Hierbei handelt es sich um ein Masterstudium, das generalistisches BWL- und Managementwissen vermittelt (teilweise auch branchenspezifisch) und sich in erster Linie an Berufstätige mit erster Führungserfahrung richtet, die weiter beruflich aufsteigen wollen. MBA-Studiengänge werden häufig als Fernstudium angeboten.

Nicht-akademische Abschlüsse: Zertifikate, Diploma etc.

Beim "Studium" denken die meisten an Bachelor- oder Masterstudiengänge. Aber weder die Begriffe "Studium" noch "Fernstudium" sind geschützt und können deshalb alle möglichen Formen einer Weiterbildungen meinen. So gibt es zahlreiche "Fernstudiengänge", die nicht mit einem akademischen Bachelor- oder Masterabschluss enden, sondern mit einem individuellen Abschluss des Anbieters.

Das muss an sich nichts schlechtes sein. Auch, wenn der Abschluss nicht international gleichwertig anerkannt ist, kann die Unterrichtsqualität hoch sein und die Absolvierung des Fernlehrgangs zum gewünschten Karriereziel führen. In der Regel müssen auch hier ein längerer Zeitraum für das Fernstudium eingeplant sowie Prüfungen abgelegt werden.

Nicht-akademische Fernstudiengänge sind meistens kürzer konzipiert als Bachelor- oder Masterprogramme. Aus diesem Grund sollte man genau auf die Qualität sowie den Ruf des Anbieters achten. Wer Zweifel über die Seriosität des Fernstudiums hat, sollte mit seinem Arbeitgeber Rücksprache halten und/oder sich nach Erfahrungsberichten von anderen Absolventen umsehen.

Weiterlesen

Noch mehr Tipps zur Suche des richtigen Anbieters geben wir in unserem Beitrag "Den richtigen Anbieter finden".

Um sicher zu gehen, dass ein Fernstudiengang einem hohem Qualitätsstandard entspricht, sollte man auf die Akkreditierung einer Hochschule bzw. des Studiengangs achten. Eine Akkreditierung dient der Überprüfung der Studienqualität und gewährleistet, dass die (Fern-)Studiengänge von privaten Einrichtungen mit denen der staatlichen Universitäten gleichwertig und Abschlüsse staatlich anerkannt sind.

In Österreich werden die Studiengänge aller Privatuniversitäten und Fachhochschulen einem Akkreditierungsverfahren unterzogen. Staatliche Universitäten unterliegen keinem Akkreditierungsverfahren, müssen jedoch an einem Auditverfahren teilnehmen, bei dem das interne Qualitäts­management­system einer Hochschule begutachtet und zertifiziert wird.

Das Akkreditierungsverfahren wird häufig von Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) durchgeführt. Sie zertifiziert die Institution im Gesamten sowie jedes einzelnen Studienangebot.

Es gibt jedoch eine ganze Reihe weiterer (nicht-österreichischer) Akkreditierungsagenturen, deren Zertifizierung ebenfalls gültig sind und die Qualität eines Fernstudiengangs garantieren.

Liste von Akkreditierungsagenturen

  • AAQ - Schweizerische Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung
  • ACQUIN - Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut
  • AHPGS - Akkreditierungsagentur für Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales
  • AKAST - Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung kanonischer Studiengänge
  • AQ Austria - Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria
  • AQAS - Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen
  • ASIIN - Akkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Mathematik
  • evalag - Evaluationsagentur Baden-Württemberg
  • FIBAA - Foundation for International Business Administration Accreditation
  • ZEvA Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover

Sollten Sie also eines dieser Siegel in den Informationen zu Ihrem Wunsch-Fernstudiengang finden, können Sie sicher sein, dass es hierbei einen anerkannten Abschluss erwerben.

Weitere Siegel

Fernstudiengänge, die nicht mit einem akademischen Abschluss wie dem Bachelor, Master oder MBA abschließen, sondern mit einem institutsinternen Zertifikat, können ebenfalls über bestimmte Qualitätssiegel verfügen. Zu den bekanntesten zählen das ZFU-Siegel von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht und das Ö-Cert-Siegel vom Ö-Cert Qualitätsrahmen für die Erwachsenenbildung in Österreich. Beide Auszeichnungen stehen für eine hohe Qualität des Fernlehrgangs.

Anerkennung durch den Arbeitgeber

Unabhängig von der allgemeingültigen Anerkennung des erworbenen Abschlusses, sollte man sich auch fragen "Welchen Abschluss brauche ich für mein Karriereziel und wie sieht das mein Arbeitgeber?".

Ein Bachelor- oder Masterabschluss ist zweifelsohne die sicherste Variante für einen Karriereaufstieg, da das Niveau hoch und der Abschluss unter Personalern allgemein bekannt und gleich anerkannt ist. Wer noch keinen Studienabschluss hat, erwirbt mit einem Bachelor große fachliche Kompetenz. Zusammen mit erster Berufserfahrung ist der zeitnahe Aufstieg in Führungspositionen bis zur mittleren Ebene realistisch. Wer bereits erste Führungsverantwortung übernommen hat und ins obere Management will, erreicht dies am einfachsten mit einem Masterabschluss. Im Master werden nämlich nicht nur die fachlichen Themen vertieft, sondern auch explizit Führungskompetenzen vermittelt.

Anders sieht es bei nicht-akademischen Fernstudiengängen aus. Da jeder Fernlehrgang mit einem individuellen Zertifikat abschließt, obliegt die Beurteilung der Qualität dessen beim Arbeitgeber. Während der eine Personaler den gewählten Fernlehrgang als hochwertig einstuft, könnte der nächste Personaler diesen weniger wichtig nehmen. In dem Fall heißt es: Besonders auf die Fernlehrgangsqualität achten! Welche Merkmale für eine gute Qualität stehen und auch den (zukünftigen) Arbeitgeber überzeugen, haben wir in unserem Beitrag "Den richtigen Anbieter finden" aufgeschrieben.

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

fernstudium.at weiterempfehlen

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de