Was ist ein Fernstudium?

Die Idee eines Fernstudiums ist noch ganz neu für Sie? Informieren Sie sich hier über den Ablauf eines Fernstudiums, welche Studienmöglichkeiten Sie haben und ob ein Fernstudium das Richtige für Sie ist.

Wie funktioniert ein Fernstudium?

Bei einem Fernstudium verzichtet man (größtenteils) auf die Teilnahme an Vorlesungen und Seminaren und studiert in Eigenregie daheim oder von einem Ort der Wahl aus. Das bedeutet, dass es keinen festen Zeitplan gibt: Als Fernstudent teilt man sich die Lernzeiten selbst ein. Auf eine gute Betreuung durch Dozenten muss man dennoch nicht verzichten, denn auch im Fernstudium gibt es feste Ansprechpartner für Studierende, die gerne beratend zur Seite stehen.

So studiert man im Fernstudium

Die Organisation des Fernstudiums ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Wie ein Fernstudium ablaufen kann, stellen wir Ihnen hier vor:

Studienhefte werde nach Hause geschickt

In Zeiten der Digitalisierung erscheint es überholt, Studienmaterial mit der Post nach Hause geschickt zu bekommen. Einige Anbieter setzen jedoch immer noch auf das Verschicken von Studienheften per Post. Das kann jedoch auch von Vorteil sein: Manchmal hilft es beim Lernen, Hefte physisch vorliegen zu haben anstatt nur auf den Computerbildschirm zu gucken oder sich bei Bedarf alles selbst ausdrucken zu müssen. Außerdem wird das schriftliche Studienmaterial meistens durch virtuelle Lernprodukte ergänzt, zum Beispiel über den Zugang zu einem Online Campus.

Studieren über einen Online Campus

Fast alle Fernstudienanbieter setzen auf einen Online Campus. Eine Plattform, die über das Internet erreichbar ist, stellt sämtliche Lernmaterialien zur Verfügung. Nach der Einschreibung in den Studiengang erhält man entsprechende Zugangsdaten und kann sein Studium über den Online Campus organisieren. Hier kann man Lernmaterial runterladen, verschiedene digitale Lehrformen in Anspruch nehmen, sich mit Dozenten und Mitstudierenden austauschen sowie sich zu Prüfungen anmelden.

In einer Art "virtuellem Seminarraum" stehen beispielsweise Lehrbücher und Skripte zum Download bereit, es gibt digitale Vorlesungen oder Podcasts. So kann man sich Tutorials und Videovorlesungen als stiller Zuhörer ansehen und begleitende Skripte dazu runterladen.

Bei sogenannten Webinaren handelt es sich meistens um live-Seminare, an denen man über den Computerbildschirm teilnimmt, sich aber über eine Chat- oder Sprachfunktion auch aktiv zu Wort melden kann. Auch Übungsblätter oder Tests, um den eigenen Wissensstand zu überprüfen, können auf einem Online Campus zu finden sein. Sie werden einfach online ausgefüllt oder auf dem eigenen Computer gespeichert.

Über einen "Helpdesk" können Dozenten per E-Mail angeschrieben oder Telefontermine vereinbart werden. Termine für Prüfungen oder Seminarangebote werden hier zentral verkündet. Auch das Chatten und der Austausch von Lehrmaterialen mit weiteren Mitstudierenden ist möglich.

Der Online Campus ist das Herzstück des Fernstudiums, der eine einfache Studienorganisation ermöglicht.

Module und Prüfungen

Alle (Fern-)Studiengänge sind modulweise aufgebaut. Jedes Modul beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit einem Thema. In der Regel ist die Reihenfolge der Module vorgegeben, weil sie thematisch aufeinander aufbauen.

Ein Modul wird meistens durch eine Prüfung abgeschlossen. Eine solche Modulprüfung kann eine

  • Klausur,
  • Hausarbeit oder
  • Mündliche Prüfung

sein. Welche Prüfungsform vorgesehen ist, hängt vom Anbieter ab.

Wie viele Module ein Fernstudium beinhaltet, ist abhängig von der Fernhochschule. Beispiel: Ein Bachelor-Studiengang kann genauso gut sechs Module wie 22 Module enthalten. Relevant ist für den Bachelor nur, dass am Ende mindestens 180 Leistungspunkte (LP) nach European Credit Transfer System (ECTS) erreicht werden.

Abschlussprüfung

Akademische Studiengänge sehen eine Abschlussarbeit vor, die Bachelorthesis bzw. Masterthesis. Diese muss im Fernstudium genauso verfasst werden wie in jedem anderen Studium auch. Es handelt sich hierbei um eine längere schriftliche Ausarbeitung, mit der man unter Beweis stellt, ein Thema wissenschaftlich erfassen zu können. Die Bachelor- oder Masterarbeit wird zum Ende des Fernstudiums verfasst und in der Regel mit mehr Leistungspunkten (LP) bewertet als die Modulabschlussprüfungen.

Praktische Berufserfahrung (Praktikum)

Manche Fernstudien-Anbieter verlangen die Absolvierung eines mehrwöchigen Praktikums in einem Bereich, für den das Fernstudium qualifiziert. Hierfür kann jedoch auch eine aktuelle oder vergangene Berufstätigkeit angerechnet werden solange sie fachlich mit dem Studium verwandt ist.

Präsenzveranstaltungen im Fernstudium

Muss man in einem Fernstudium nie an Veranstaltungen vor Ort teilnehmen? Das kommt ganz auf die Hochschule an.

Wenig Präsenzveranstaltungen: Die meisten Anbieter von Fernstudiengängen setzen auf sehr wenige Pflichttermine. Üblich ist zum Beispiel die Teilnahme an einer Veranstaltung zu Semesterbeginn und/oder das persönliche Erscheinen zu Klausur- oder anderen Prüfungsterminen. Da die meisten Fernstudienanbieter jedoch über eine Vielzahl an Studienzentren im ganzen Land verfügen, ist das nächste meistens nicht allzu weit weg und organisatorisch gut machbar.

Reines Online Studium: Ein paar Anbieter verzichten auf jegliche Präsenzveranstaltungen und führen das Fernstudium komplett digital durch. Doch auch hier werden teilweise Seminare vor Ort angeboten. Die Teilnahme an diesen ist freiwillig.

Blended Learning: Anders sieht bei der Form des Blended Learnings aus. Diese besondere Lehr- und Lernform kombiniert das Lernen in Eigenregie mit mehreren festen Terminen pro Semester. Der Großteil des Studiums erfolgt zwar eigenverantwortlich digital von zuhause aus, es gibt jedoch einige Termine pro Semester, an denen gemeinschaftlich gelernt wird. Denkbar sind beispielsweise ein paar Tage Unterricht mit jedem Modulbeginn, eine anschließende längere Fernstudienphase, erneute Präsenztermine und wieder eine folgende Fernstudienphase bis zum Abschluss des Moduls.

Bitte beachten: Hochschulen, die mit der Blended Learning Methode arbeiten, folgen oft dem normalen Semester-Rhythmus – ein Einstieg zwischendrin ist in dem Fall nicht möglich und erfolgt immer nur zum nächsten Sommer- oder Wintersemester.

Abschluss nach dem Fernstudium

Mit einem Fernstudium kann man den international anerkannten Bachelor- oder Master-Abschluss erwerben, der die gleiche Wertigkeit besitzt wie bei einem Vollzeitstudium. Bachelor ist Bachelor und Master ist Master – völlig unabhängig davon in welcher Studienform der Abschluss erworben wurde.

Achtung! Der Begriff Fernstudium ist nicht geschützt. Daher werden häufig auch nicht-akademische Studienangebote als Fernstudium” bezeichnet. Diese Angebote schließen allerdings nicht mit Bachelor- der Master-Grad ab - der Abschluss ist in dem Fall nicht international gleich anerkannt. Wer aber auf einen akademischen Studienabschluss Wert legt, sollte hier bei der Suche nach einem passenden Anbieter also immer auch ein Auge auf den Abschluss haben. Nichtsdestotrotz können auch Fernlehrgänge die Karriere entscheidend vorantreiben insofern sie inhaltlich umfangreich und von hoher Qualität sind.

Mehr zum Thema:

Abschlüsse und ihre Anerkennung

Welche Fernstudiengänge gibt es?

Die Auswahl an Fernstudiengängen ist breit gefächert und bietet damit Weiterbildungsmöglichkeiten für vielfältige Berufswünsche. Einen großen Teil des Angebots machen betriebswirtschaftliche Studiengänge aus. Diese reichen von generalistischen BWL-Studiengängen bis hin zu Spezialthemen wie Controlling, Personalmanagement oder Hotelmanagement.

Dazu kommen ingenieurwissenschaftliche Disziplinen, Themen rund um Informationstechnologie, Soziales, Medien oder Gesundheit.

Ausführliche Infos sowie eine Liste mit passenden Anbietern finden Sie hier:

Fernstudiengänge

Legen Sie gleich mit der Suche los:

Fernstudium finden

In unserer großen Fernstudium-Datenbank finden Sie Anbieter und Hochschulen mit Fernstudiengängen aus ganz Österreich.

Für wen ist ein Fernstudium geeignet?

Ein Fernstudium ist besonders sinnvoll, wenn man den zeitlichen Anforderungen eines Vollzeitstudiums nicht nachkommen kann. Wer beispielsweise bereits berufstätig ist und diese Berufstätigkeit für ein Studium nicht aufgeben oder stark einschränken möchte, profitiert von der freien Zeiteinteilung im Fernstudium. Gleiches gilt für jene, die (zusätzlich) familiäre Verpflichtungen haben, sei es durch die Fürsorge für Kinder oder die Pflege eines Angehörigen und daher auf flexible Rahmenbedingungen angewiesen sind.

Doch selbst für Personen, die wenig in Beruf und Familienleben eingespannt sind, kann ein Fernstudium eine gute Alternative zu anderen Studienformen sein. Wer beispielsweise keine Hochschule für den Wunschstudiengang in Wohnortnähe hat, hat mit einem Fernstudium meistens gleich mehrere Auswahlmöglichkeiten ohne dafür umziehen zu müssen. Auch Vielreisende, sei es geschäftlich oder privat, sind mit einem ortsunabhängigen Studium gut beraten.

Ein Fernstudium ist für alle Studieninteressenten eine interessante Option, die maximale zeitliche und örtliche Flexibilität brauchen oder schätzen.

Zulassungsvoraussetzungen prüfen

Die Gründe für die Wahl eines Fernstudiums sind also vielfältig und individuell verschieden. Die Voraussetzungen für die Zulassung zu einem akademischen Studium sind jedoch dieselben wie für ein "klassisches" Studium. Da ein Großteil der Zielgruppe – Berufstätige – aber meistens über mehrere Jahre Berufserfahrung oder über weitere Qualifikationen verfügt, werden häufig auch die Voraussetzungen für die Zulassung zum Studium ohne Matura erfüllt. Welche Bedingungen für eine erfolgreiche Bewerbung für einen Fernstudienplatz erfüllt sein müssen, haben wir in unserem Beitrag "Voraussetzungen für ein Fernstudium" ausführlich beschrieben.

Die Alternative: Abend- oder Wochenendstudium

Eine echte Alternative zum Fernstudium gibt es nicht, da keine weitere Studienform diesen Umfang an zeitlicher und örtlicher Flexibilität bietet. Dennoch gibt es für Berufstätige die Möglichkeit, sich in den Abendstunden oder am Wochenende berufsbegleitend akademisch weiterzubilden. Diese berufsbegleitenden Studienangebote verlangen die regelmäßige Teilnahme an Seminaren und Vorlesungen an der örtlichen Hochschule. Üblich ist der Besuch der Hochschule an zwei Abenden in der Woche (etwa von 18 - 21 Uhr) sowie an einzelnen Wochenenden ganztägig. Teilweise findet Unterricht auch nur am Wochenende statt, dann meistens von Freitagnachmittag bis Sonntagabend und zwar an mindestens jedem zweiten Wochenende.

Ein solches berufsbegleitendes Präsenzstudium eignet sich für alle, die lieber in der Gruppe lernen und eine feste, vorgegebene Struktur brauchen, um erfolgreich zu studieren.

Um Ihnen die Auswahl an Studiengängen, die neben dem Beruf studiert werden können, zu vergrößern, haben wir in unserer Datenbank der Fernstudien auch alle österreichischen Hochschulen mit berufsbegleitenden Präsenzstudiengängen aufgeführt.

Jetzt berufsbegleitendes (Fern-)Studium finden!

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

fernstudium.at weiterempfehlen

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de